Wenige kennen das Geheimnis des Gehorsams

24. September 2023

Hl. Siluan und das Panteleimon - Kloster

Hl. Siluan und das Panteleimon - Kloster

Der Gehorsame ist groß vor Gott. Er ist ein Nachahmer Christi, der uns ein Vorbild des Gehorsams gegeben hat. Der Herr liebt eine gehorsame Seele und schenkt ihr seinen Frieden, und dann ordnet sich alles in ihr und sie empfindet Liebe für alle.

Der Gehorsame hat seine ganze Hoffnung auf Gott gesetzt, und deshalb ist seine Seele immer in Gott, und der Herr schenkt ihm seine Gnade. Diese Gnade lehrt die Seele stets das Gute zu tun und gibt Kraft, im Guten zu auszuharren. Er sieht das Böse, aber es berührt seine Seele nicht, denn die Gnade des Heiligen Geistes ist mit ihm, die ihn von aller Sünde fernhält, und so ist er in Frieden und das Beten zu Gott fällt ihm leicht.

Die Seele des Gehorsamen wird vom Heiligen Geist geliebt, und deshalb wird sie schnell den Herrn erkennen und die Gabe des Herzensgebets empfangen.

Der Gehorsame hat sich dem Willen Gottes ergeben, und dafür wird ihm Freiheit und Frieden in Gott gewährt. Er betet mit reinem Herzen, während der Stolze und Ungehorsame nicht in Reinheit beten kann, selbst wenn er sich viel Mühe gibt. Sie wissen nicht, wie die Gnade wirkt und ob der Herr ihnen ihre Sünden vergeben hat. Aber der Gehorsame weiß klar, dass der Herr seine Sünden vergeben hat, weil er den Heiligen Geist in seiner Seele vernimmt.

* * *

Gehorsam ist nicht nur für Mönche, sondern für jeden Menschen notwendig. Sogar der Herr war gehorsam.

Die Stolzen und Selbstgefälligen lassen die Gnade nicht in sich leben und haben daher nie Seelenfrieden, aber die Gnade des Heiligen Geistes dringt leicht in die Seele des Gehorsamen ein und schenkt ihm Freude und Frieden.

Jeder ist auf der Suche nach Frieden und Freude, aber nur wenige wissen, wo diese Freude und dieser Frieden zu finden sind und was nötig ist, um sie zu erreichen. Seit fünfunddreißig Jahren sehe ich einen Mönch, der trotz seines Alters immer fröhlich im Herzen ist und ein freundliches Gesicht macht. Und das liegt daran, dass er den Gehorsam liebt. Seine Seele hat sich dem Willen Gottes ergeben, und er kümmert sich um nichts mehr, denn seine Seele liebt den Herrn und betrachtet ihn.

Wer auch nur ein wenig Gnade in sich trägt, der unterwirft sich gerne jeder Autorität. Er weiß, dass Gott sowohl den Himmel als auch die Erde sowie die Unterwelt und auch sich selbst und seine Angelegenheiten, also alles, was in der Welt ist, kontrolliert, und deshalb ist er stets ruhig.

Der Gehorsame hat sich dem Willen Gottes ergeben und hat keine Angst vor dem Tod, weil seine Seele es gewohnt ist, mit Gott zu leben, und ihn liebt. Er hat seinen Willen abgeschnitten, und deshalb muss er weder in seiner Seele noch in seinem Körper einen solchen Kampf austragen, wie er die Rebellischen und Eigenwilligen quält.

Ein echter Novize hasst seinen Willen und liebt seinen geistlichen Vater, und dafür erhält er die Freiheit, mit reinem Geist zu Gott zu beten. Seine Seele betrachtet Gott frei und ohne Gedanken und in ihm herrscht Frieden. Aufgrund seiner Demut und der Gebete seines geistlichen Vaters gelangt er bald zur Liebe Gottes.

Reliquiar mit dem Schädel des Hl. Siluan auf dem Athos

Reliquiar mit dem Schädel des Hl. Siluan auf dem Athos

* * *

Unser Leben ist einfach, aber weise. Die Gottesmutter sagte zum Mönch Serafim: „Gib ihnen (den Nonnen) einen Gehorsamsdienst, und wer Gehorsam und Weisheit beachtet, der wird bei dir und in meiner Nähe sein.“

Sehen Sie, wie einfach die Erlösung ist. Aber Weisheit muss durch lange Erfahrung erlernt werden. Sie wird von Gott zum Gehorsam dazu geschenkt. Der Herr liebt eine gehorsame Seele. Wenn Er sie liebt, dann gibt Er der Seele alles, was auch immer sie von Gott verlangt. Wie früher, so erhört der Herr auch jetzt unsere Gebete und erfüllt unsere Bitten.

* * *

Warum stellten die Heiligen Väter den Gehorsam über das Fasten und Beten?

Eitelkeit entsteht aus Askese ohne Gehorsam. Der Novize tut alles, was ihm gesagt wird, und hat keinen Grund, stolz zu sein. Darüber hinaus bricht der Gehorsame seinen Willen in allem und hört auf seinen geistlichen Vater, deshalb ist sein Geist frei von jeglicher Sorge und er betet in Reinheit. Der Gehorsame hat nur Gott und das Wort des Starzen im Kopf, während der Geist des Ungehorsamen mit verschiedenen Angelegenheiten und der Verurteilung des Starzen beschäftigt ist und er daher nicht über Gott nachdenken kann.

Ich sah einen Novizen, der einen schwierigen Gehorsamsdienst leistete. Er betete von Herzen und der Herr schenkte ihm Tränen, damit er für die ganze Welt weinen konnte. Abt Andrej sagte zu ihm: „Das ist dir für deinen Gehorsam gegeben worden.“

Durch Gehorsam wird der Mensch vor Stolz bewahrt. Für den Gehorsam erhält man die Gabe des Gebets, ebenso wird auch die Gnade des Heiligen Geistes gegeben. Deshalb ist Gehorsam dem Fasten und Beten überlegen.

Wenn die (gefallenen) Engel gehorsam gewesen wären, wären sie im Himmel verblieben und hätten weiter zu Ehren des Herrn gesungen. Und wenn Adam gehorsam gewesen wäre, wären er und sein Geschlecht im Paradies verblieben.

Aber auch jetzt ist es möglich, durch Reue das Paradies wiederzugewinnen.

Aufrufe: 391
Ratings: 5/5
Votes: 1
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment